Das war die Freisprechung 2018

Freisprechungsfeiern sind ein Highlight des Innungslebens. In diesem Jahr wurden 54 Gesellen freigesprochen, die nun überwiegend als Kfz-Mechatroniker in unseren Betrieben ihren Weg machen und sich zu Spezialisten entwickeln können.
Ein ausführlicher Bericht mit Fotos und interessanten Interviews erschien in der Sonderausgabe der Kieler Nachrichten am 10. Februar (s. unten)
Da unser Obermeister  verhindert war, hielt Katrin Lafrentz vom Autohaus Lafrentz die Festrede, in der sie sich bei allen an der Ausbildung und Prüfung Beteiligten bedankte. Sie zeigte auf, welch spannende Herausforderungen der Beruf jetzt und in Zukunft bereithalte und warb dafür, ihm treu zu bleiben.
54 Jungs und  – zumindest bei den Prüflingen – kein Mädel in diesem Jahr. Bei den Prüfern dagegen wirkte erstmals in der Geschichte unserer Innung eine Prüferin aus Neumünster mit (Bild unten).
Bild unten: Die „schwere Abteilung“, die Nutzfahrzeug-Klasse mit dem Kieler Kfz-Abteilungsleiter Mathias Nienaß. Auch er fand an diesem Abend die passenden Worte, in dem er die bisherige Karriere der Auszubildenden launig mit der Erfolgsgeschichte des deutschen Fußballs verglich.

Unten die Klassen 14a und 14c mit ihrem Klassenlehrer Daniel Fedders

Und hier die besten dieses Jahrgangs:

Von links:
Lasse Hansen, 2. Platz (Fa. Ole Knippschild Kiel)
Lukas Frahm (bestes Fachgespräch)
Robin Patrick Hein, 3. Platz (Auto Mordhorst Großenaspe)
Lars-Christian Ortmann, 1. Platz (Nord-Ostsee Automobile Bustorf)

Alle Teilnehmer erhielten ein Geschenk der Fa. Würth, die besten Drei bekamen wertvolle Stipendien der Fa. Mathies.
Ein ausführlicher Bericht erschien in der Sonderausgabe der Kieler Nachrichten am 10. Februar

Jede Menge Bilder auch auf unserer Facebook-Seite

Zurück zu Aktuelles